Qualität der Informationssysteme: Wissen und gute Entscheidungen

Inhalt

Qualität der Informationssysteme ist gleichbedeutend mit Exzellenz, Wert, Abgleich mit internen Vorgaben und, zur selben Zeit, Kundenerwartungen erfüllen. Das Erreichen dieses Levels hängt von wissen, wie man die richtige Technologie einsetzt, branchenübliche Best Practices anwenden und Leistungsfehler minimieren. Institutionen, die diese Qualitätsstandards garantieren, können ihre Gewinnmargen erhöhen, Genießen Sie zugänglichere und nützlichere Anwendungen und erfüllen Sie die Anforderungen schneller und effizienter. Kann Ihre Organisation die Informationsbedürfnisse aller Benutzer erfüllen?? Unterstützen die verfügbaren Daten die Entscheidungsfindung?? Verfügen Sie über die wesentlichen Fähigkeiten, um Informationen in Wissen zu verwandeln??

istock_000068469995_small-2-7673237

Bildnachweis: iststock das ist

Qualität der Informationssysteme: viel mehr als Datenqualität

Die Qualität von Informationssystemen ist nicht nur eine Frage der Datenqualität, es hängt auch von der Geschäftsumgebung und der Art und Weise ab, wie die Geschäftsprozesse und Benutzer selbst die Daten verwenden.. Als Qualitätsdaten gelten Daten, die auf den Verwendungszweck abgestimmt sind und die Genauigkeitsanforderungen erfüllen, Verlässlichkeit, Vollständigkeit, Aktualisierung und Konsistenz. Aber, um sie zu schützen, es ist notwendig, dass die Organisation gibt diesbezüglich die wesentlichen Richtlinien vor.

Es ist praktisch schlagen einen Qualitätsstandard für das Informationssystem vor, der auf fünf Dimensionen basiert, aus Sicht des Nutzers:

EIN / Verfügbarkeit: ist der Grad des Komforts der Benutzer, Daten und zugehörige Informationen zu erhalten. Für seine Bewertung kann es in drei Items unterteilt werden: Barrierefreiheit, Berechtigung und Pünktlichkeit.

B / Einfach zu verwenden: bezieht sich auf den Grad der Nützlichkeit der Daten, je nach Eignung, mit der sie die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen können.

C / Verlässlichkeit: bezieht sich auf das Zuverlässigkeitspotenzial der Daten, aufgrund seiner Präzision, Konsistenz, Integrität und Suffizienz.

D / Relevanz: Es wird verwendet, um den Grad der Korrelation zwischen dem Inhalt der Daten und den Erwartungen oder Anforderungen der Benutzer zu beschreiben. Anpassungsfähigkeit wird als Wert angesehen.

E / Präsentationsqualität: bezieht sich auf die Art und Weise, wie die Daten beschrieben werden und wie der Benutzer sie wahrnimmt. Es sollte eine Präsentation sein, die es den Benutzern ermöglicht, sie zu verstehen und anhand von Variablen wie Lesbarkeit und Struktur untersucht werden kann.

Das Problem tritt auf, wenn nicht bemerkt wird, dass die Benutzer der Daten möglicherweise nicht mit den Herstellern oder Eigentümern derselben übereinstimmen, somit die Standards nur aus ihrer Perspektive zu entwickeln, kann der erste große Fehler sein. Zur selben Zeit, Benutzerinteraktion (was sich auf die Relevanz und Darstellung der Informationen bezieht) es ist nur eine von vielen Funktionen, an denen Daten innerhalb des Informationssystems beteiligt sind, somit vergiss die anderen nicht, gleichermaßen wichtig, Was, als Beispiel:

  • Datentransformations- und Analyseprozesse.
  • Informationsverteilung.

Das Problem der Überprüfung der Qualität von Informationssystemen in Zeiten von Big Data

Um die . zu garantieren Qualität der Informationssysteme, Es ist klar, dass Sie zuerst an der Datenqualität arbeiten müssen. Der Anfang dieses Projektes hätte mit der Kontaktaufnahme mit der Realität zu tun, untersuchen Sie die Informationsressourcen des Unternehmens und finden Sie heraus, wo sie sich befinden. Datenquellen, Die Typen, die Lautstärke, Qualitätsanforderungen, Bewertungskriterien und Spezifikationen, sowie die erwarteten Ziele, muss vorher festgelegt werden.

Vergiss das nicht, eine solche Bewertung durchführen, insbesondere in Big-Data-Umgebungen, kann komplex sein da in verschiedenen Geschäftsbereichen, die Auswahl der Qualitätsmerkmale der zu messenden Daten wird unterschiedlich sein. Als Beispiel:

– Für den Marketingbereich, bei der Arbeit mit sozialen Netzwerken, Pünktlichkeit und Präzision sind zwei wichtige Qualitätsmerkmale. Trotz dieses, weil es schwierig ist, seine Genauigkeit direkt zu beurteilen, einige zusätzliche Informationen müssen eingearbeitet werden, um die Rohdaten zu untersuchen, daher werden andere Datenquellen benötigt. Denken Sie daran, dass Glaubwürdigkeit zu einer wichtigen Qualitätsdimension geworden ist, trotz dieses, Social-Media-Daten sind in der Regel unstrukturiert, was es extrem schwierig macht, Dinge wie Konsistenz und Vollständigkeit zu überprüfen.

Für den Bereich Produktentwicklung, aufgrund der intrinsischen Eigenschaften dieser Art von Verfahren, das nicht durch seine Einheitlichkeit auffällt, die Formate der Datenspeichersoftware und die verwendeten Daten selbst variieren stark. Daher, es ist schwierig, Konsistenz als eine in diesem Bereich zu untersuchende Qualitätsdimension zu betrachten, wie dies bei Attributen wie Integrität oder Relevanz der Fall wäre.

Um die Qualität der Informationssysteme erforderlich wählen Sie spezifische Bewertungsindikatoren für jeden Bereich aus und aufgrund seiner Eigenschaften und des realen Geschäftsumfelds.

Wie die Organisation an der Verbesserung der Qualität von Informationssystemen beteiligt ist

Mit zunehmendem Wettbewerbsdruck, Unternehmen versuchen, die Qualität ihrer Prozesse und die Qualität der Arbeit ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Diese Tatsache hat dazu geführt, dass Unternehmen versuchen, das Beste aus den Qualität der Informationssysteme, wenn sie als Vermögenswert betrachtet werden, der das Ergebnis der Investition in die IT ist und von dem erwartet wird, dass er dem Unternehmen Vorteile bringt. Diese Vorteile werden erzielt, wenn die Verwendung des Systems einen positiven Einfluss auf die Organisation in Bezug auf das Geschäft und das individuelle Leistungsniveau hat..

Um diese Optimierung zu erreichen, ist von wesentlicher Bedeutung den Einfluss von Qualitätsinformationen auf die Benutzerleistung untersuchen, oder die Folgen des Fehlens auf die Ergebnisse Ihrer Handlungen. Eine Möglichkeit, diese Analyse durchzuführen, basiert auf der Messung des Einflusses von sechs Variablen, die den Einfluss der Qualität der Informationssysteme auf individuelle Leistungen. Diese Variablen sind mit der Wissensförderung verbunden und lauten wie folgt:

  1. Zusammenarbeit.
  2. Vertrauen.
  3. Lernen.
  4. Zentralisierung.
  5. Erfahrung.
  6. Formalisierung.

Bei der Untersuchung des Einflusses der Qualität, das darf man nicht vergessen, obwohl die Daten objektiv sind, Die Wahrnehmung der Qualitätseffekte durch die verschiedenen Interessengruppen kann unterschiedlich sein. Während es für einige eng mit den Ergebnissen auf der Ebene der Kapitalrendite zusammenhängt, für andere könnte es mehr mit den betrieblichen Vorteilen des Systems und seiner Unterstützung bei der Entscheidungsfindung zu tun haben; oder mit einfacher Bedienung (Benutzerfreundlichkeit) und die Fähigkeit, die persönliche Effektivität der Benutzer zu verbessern.

Alle sind wichtige Aspekte und alle sollten in jedes Bewertungssystem der Qualität der Informationssysteme um die Schwachstellen erkennen zu können, verbesserungswürdige Bereiche identifizieren und die Umsetzung der vorgenommenen Anpassungen überwachen, um sicherzustellen, dass das Qualitätsziel weiterhin erreicht wird. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Umwandlung von Daten in Informationen und dieses Wissens in geeigneter Weise erfolgt.., Ihr Produkt unterstützt die Entscheidungsfindung und es besteht keine Lücke oder Gefahr, dass diese Kette durch Fehler bricht, Lücken oder Mängel in Ihrem Kern, die Daten.

(Funktion(D, S, Ich würde) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(S)[0];
Wenn (d.getElementById(Ich würde)) Rückkehr;
js = d.createElement(S); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/es_ES/all.js#xfbml=1&Status=0”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(dokumentieren, 'Skript', 'facebook-jssdk'));

Abonniere unseren Newsletter

Wir senden Ihnen keine SPAM-Mail. Wir hassen es genauso wie du.